24

Eishockey im TV

Allgemeine Information

Eishockey ist eine Mannschaftssportart mit fünf Feldspielern und einem Torwart. Das Spielfeld ist 60 m lang und 30 m breit. Das Ziel des Spiels ist, den Puck in das gegnerische Tor zu befördern. Die Spielzeit beträgt üblicherweise dreimal 20 Minuten. Bei jeder Unterbrechung wird die Uhr angehalten. Somit dauert jedes Spiel etwa zweieinhalb Stunden. Internationale Eishockey-Föderation IIHF organisiert die Sportart international. 64 Mitgliedsverbände haben sich in diesem Verband zusammengeschlossen. Ferner gilt die nordamerikanische NHL spielerisch als die beste Liga der Welt. Historisch verortet man das Spiel nach Friesland, in die Niederlande oder nach Dänemark. In nordischen Ländern ist auch Bandy, eine ähnliche Sportart weit verbreitet.

Wir haben keine aktuellen Veranstaltungen für Eishockey Zur Homepage

Zu Ihrer aktuellen Auswahl finden keine Veranstaltungen statt.

Eishockey

Historie und Entstehung

Das Spiel entwickelte sich in Nordamerika und aus mehreren anderen Spielarten wie Kanattas, Lacrosse, Hurling und Shinty. Daraufhin wurde das erste offizielle Spiel in der Halle am 03. März 1875 in Montreal organisiert. Ferner wurde 1917 die National Hockey League gegründet, die später auch US-amerikanische Mannschaften aufnahm. Schließlich gewann der Sport durch die Länderspiele zwischen der damaligen Sowjetunion und den USA oder Kanada während des Kalten Krieges an Bedeutung. Der Show-Down bei den Olympischen Winterspielen 1980, als sich die USA gegen die übermächtige sowjetische Mannschaft durchsetzen konnte, ist entsprechend als der Höhepunkt der Rivalität in die Geschichte eingegangen. Als Folge des Zusammenbruchs der Sowjetunion sind viele russische Athleten in die NHL gewechselt. Ferner spielen weitere europäische Leistungsträger in der nordamerikanischen Liga, wie man es alljährlich bei den All-Star Games beobachten kann.

Wichtige Begriffe

Bully: Wird das Spiel nach einer Unterbrechung wieder angepfiffen, wird der Puck an einem der neun Bullypunkte freigegeben. Zu Drittelbegin findet der Anstoß an der Mittellinie statt.

Abseits: Wenn ein Spieler der angreifenden Mannschaft die blaue Linie zwischen der neutralen Zone und der Angriffszone vor dem Puck überschreitet, wird Abseits gepfiffen. Dabei gibt es mehrere Ausnahmen wie z.B. rückwärts mit dem Puck in die Zone fahren.

Powerplay: Wenn eine Mannschaft eine Bankstrafe erhält und in Unterzahl ist, versucht der Gegner durch schnelles Pass- und Stellungsspiel ein Tor zu erzielen.

Auszeit: Jede Mannschaft kann pro Spiel eine Auszeit von 30 Sekunden nehmen.

Penalty: Hierbei darf sich der ausführende Spieler von der Mittellinie alleine auf das gegnerische Tor bewegen und ein Tor erzielen. Der Puck muss dabei immer in der Vorwärtsbewegung sein. Einen zweiten Versuch nach dem ersten Abwehren gibt es nicht.

  • Anzeige: