TVSportguide.de TVSportguide.de

  • 29 So
  • 30 heute
  • 1 Di
  • 2 Mi
  • 3 Do
  • 4 Fr
  • 5 Sa
  • 6 So
  • 7 Mo
  • 8 Di
  • 9 Mi
  • 10 Do
  • 11 Fr
  • 12 Sa

Europa League im TV und Live Stream

Eine vollständige Übersicht über alle TV Übertragungen und Livestreams der UEFA Europa League für die Saison 2020/2021.

Das Europa League Finale findet am 26. Mai 2021 im Stadion Energa Gdansk, Polen statt. Im Vorjahr setzte sich FC Sevilla mit 3:2 gegen Inter Mailand im Finale durch.

Als bestes deutsches Team schaffte es Eintracht Frankfurt bis ins Halbfinale. Dieses Jahr vertreten Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach und VfL Wolfsburg die Bundesliga. Europa League live im Fernsehen und auf Stream.

3 Dez

Donnerstag

18:55

Antwerpen – Ludogorets Razgrad

Europa League

18:55

Feyenoord Rotterdam – Dinamo Zagreb

Europa League

18:55

LASK – Tottenham

Europa League

18:55

AC Mailand – Celtic Glasgow

Europa League

18:55

Roter Stern Belgrad – Hoffenheim

Europa League

18:55

Sivasspor – Villarreal

Europa League

18:55

Zorya – Leicester

Europa League

18:55

ZSKA Moskau – RZ Pellets WAC

Europa League

21:00

Arsenal – Rapid Wien

Europa League

21:00

AS Rom – BSC Young Boys

Europa League

21:00

Benfica – Lech Posen

Europa League

21:00

Granada – PSV Eindhoven

Europa League

21:00

Nizza – Bayer Leverkusen

Europa League

21:00

Rangers – Standard Lüttich

Europa League

21:00

Real Sociedad – Rijeka

Europa League

21:00

Sl. Prag – Hapoel Beer Sheva

Europa League

10 Dez

Donnerstag

18:55

Bayer Leverkusen – Sl. Prag

Europa League

18:55

PFC CSKA-Sofia – AS Rom

Europa League

18:55

Dundalk – Arsenal

Europa League

18:55

Lech Posen – Rangers

Europa League

18:55

Neapel – Real Sociedad

Europa League

18:55

PAOK Thessaloniki FC – Granada

Europa League

18:55

PSV Eindhoven – Omonia Nikosia

Europa League

18:55

Rapid Wien – Molde

Europa League

18:55

Standard Lüttich – Benfica

Europa League

18:55

BSC Young Boys – CFR Cluj

Europa League

18:55

Rijeka – AZ Alkmaar

Europa League

19:00

Hapoel Beer Sheva – OGC Nizza

Europa League

21:00

Celtic Glasgow – Lille

Europa League

21:00

Hoffenheim – Gent

Europa League

21:00

Leicester – AEK Athen

Europa League

21:00

Ludogorets Razgrad – LASK

Europa League

21:00

Maccabi Tel Aviv – Sivasspor

Europa League

21:00

Tottenham – Antwerpen

Europa League

21:00

Villarreal – Qarabag FK

Europa League

21:00

RZ Pellets WAC – Feyenoord Rotterdam

Europa League

    Anzeige:
    Anzeige:
    Anzeige:
    Anzeige:

Allgemeine Information

Europa League ist nach UEFA Champions League der zweithöchste Europapokalwettbewerb für Fußballvereinsmannschaften. Die Union of European Football Associations, UEFA mit Sitz in Nyon, führte 1971 das Turnier unter dem Namen UEFA Cup und legte es 1999 mit dem Europapokal der Pokalsieger zusammen.

Spielmodus

Ab der Saison 2008 erhielt das Turnier seinen derzeitigen Namen. Seit 2000 spielt der Sieger um den UEFA Super Cup gegen den Gewinner der Champions League und erhält seit 2014 einen Startplatz in der Königsklasse der folgenden Saison. Spanische Mannschaften dominierten die Liga in den letzten neun Jahren und so brachten Atletico Madrid und FC Sevilla die Trophäe insgesamt siebenmal nach Spanien. Teilnahmeberechtigt sind die Pokalsieger der 54 Mitgliedverbände der UEFA. Dazu kommen noch bis maximal drei Mannschaften, die in der Tabelle hinter den Champions League Plätzen gelandet sind. Die drei besten Verbände erhalten durch die Fair-Play-Wertung einen zusätzlichen Startplatz. Schließlich entscheidet die Fünfjahreswertung darüber, welche Nation wie viele Startplätze für die kommende Saison bekommt. 16 Mannschaften sind für die Gruppenphase direkt qualifiziert. 22 weitere Teilnehmer gehen aus einer vierstufigen Qualifikationsphase hervor. Die 10 unterlegenen Teams der Champions Leauge Play-Offs stoßen anschließend dazu. Nach der Gruppenphase kommen die acht Drittplatzierten der Champions League Gruppenphase hinzu und das Feld der 56 Mannschaften ist komplett. Galatasaray Istanbul, Feyenord Rotterdam, ZSKA Moskau, Schakhtar Donezk, Atletico Madrid, FC Chelsea und FC Sevilla konnten aus der letzten Gruppe das Turnier für sich entscheiden.

Derzeit haben Spanien, England, Italien und Deutschland drei garantierte Startplätze für die Europa League. Der französische und russische Verband können nach erfolgreicher Qualifikationsrunde auch drei Teilnehmer aufbieten.

Rekorde

Rekordspieler ist der ehemalige Abwehrchef von Inter Mailand, Giuseppe Bergomi und der Schwede, Henrik Larsson erzielte mit 31 Treffern die meisten Tore in diesem Wettbewerb. Der beste Deutsche in dieser Kategorie ist Dieter Müller, der 29 Tore in 36 Spielen schoss. Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt, Bayer 04 Leverkusen, Bayern München und schließlich Schalke 04 im Jahr 1997 entschieden das Turnier für sich. Das Teilnehmerfeld ist breiter aufgestellt als das der Champions League, sodass es zu exotischen Begegnungen in der Qualifikationsrunde kommt. Lange Reisen nach Usbekistan sind keine Seltenheit. Der erfolgreichste Trainer ist der jetzige Trainer von Arsenal London, Unai Emery, der den Pokal in drei aufeinanderfolgenden Jahren mit dem FC Sevilla gewann. Der frühere Bayern-Trainer, Giovanni Trapattoni gewann den Titel ebenfalls dreimal.

Grupper Europa League