Quantcast
Fans raise their hands during a tennis match at the Roland Garros 2017 French Open on May 29, 2017 in Paris. (Photo by GABRIEL BOUYS / AFP)

Roland Garros / French Open – Was singen die Fans?

Bei dem Roland Garros Turnier in Paris hört man es immer wieder, und das schon seit Jahrzehnten. Die eigentlich für ihre Ruhe bekannten Tennisfans singen einen sehr einprägsamen kurzen Song, der bei Fans aus anderen Ländern für Verblüffen sorgt. Viele hören dann ein französisches „allez“, doch eigentlich ist es ein spanisches „olé“.

Wir erklären dir hier ganz genau, was die Fans in Frankreich singen und woher der Gesang kommt. Danach zeigen wir dir noch andere beliebte Fangesänge beim Tennis, das sonst eher weniger dafür bekannt ist.

Was genau singen die Fans bei Roland Garros?

Schöne Spielzüge beklatscht man auch in Frankreich, so wie in jedem anderen Land. Aber hin und wieder hört man von der Tribüne auch andere Töne, wie auch unser nächstes Beispiel, das schon seit gut 30 Jahren regelmäßig bei Turnieren in Frankreich gesungen wird. Manchmal hört man es auch in anderen Ländern, doch der Abschluss lässt dann oft zu wünschen übrig. Es geht wie folgt:

Einer in der Menge beginnt damit, den Klang einer Trompete anzustimmen, der dann oft als „Pa pa pa pa“ beschrieben wird. Danach beantwortet die Menge den kurzen Trompeten-Gesang mit einem kräftigen „olé“. Viele glauben zunächst, es handele sich um das französische „allez“, das mit „geh“ oder „vorwärts“ übersetzt werden kann. Aber das ist nicht richtig, denn es kommt aus dem Spanischen, wie wir dir im nächsten Abschnitt etwas genauer erklären.

Ursprung des Songs und des Olé-Gesangs

Man mag es zwar kaum glauben, aber der Ursprung dieses Gesangs kommt aus dem Stierkampf. Viele denken dabei gleich an Spanien, doch im Süden Frankreichs, zwischen Marseille und Montpellier liegt Nîmes. Diese beschaulich kleine Stadt mit etwas über 150,000 Einwohnern hat eine Stierkampfarena aus römischen Zeiten, die einem kleinen Kolosseum ähnelt. Noch heute finden hier Stierkämpfe statt, die sich bester Beliebtheit erfreuen und so wie in Spanien zur lokalen Kultur in Südfrankreich gehören.

Erst in 2021 scheiterte eine Tierschutzorganisation mit einem Verbot der teils blutigen Spiele, bei dem der Stierkämpfer sein Geschick und Mut beweisen muss. Dabei wird er nicht nur von den Fans im Stadion angeheizt, sondern auch von der richtigen Musik begleitet. Besonders beliebt ist hierbei der Song „En er mundo“, ein spanischer Pasodoble, den die Bands im Stadion gerne spielen und der mit genau diesem Trompeten-Solo beginnt.

Doch Nîmes ist auch als Stadt des Tennis bekannt und trug 1991/1992 Spiele des Davis Cups aus. Der Song hat es folglich als Fangesang aus der Stierkampfarena von Nîmes zum Davis Cup geschafft, und die Fans haben ihn dann weiter zum Roland Garros Turnier getragen. Bis heute singen die Fans in Frankreich noch mit großer Begeisterung diesen Song, auch bei anderen Sportarten.

Welche anderen Songs singen die Fans beim Tennis?

In Frankreich feuert man die eigenen Landsleute beim Tennis auch gerne mal mit einem herzlichen „Allez! Allez! Allez!“ an. Auf der anderen Seite der Welt in Australien hört man hingegen neuerdings seit diesem Jahr ein „Siuuu!“, mit dem eigentlich Cristiano Ronaldo seine Tore beim Fußball feiert. Es bedeutet schlichtweg „Ja“ auf Portugiesisch und bis heute ist nicht klar, warum Fans es bei den Australian Open adoptiert haben.

Andy Murray war davon sichtlich verwirrt, Kyrgios hat sogar darüber geflucht und Medvedev den Fans Respektlosigkeit und einen niedrigen IQ vorgeworfen. Zurecht? Schließlich hörte man dieses „Siuuu!“ jedes Mal, wenn Kyrgios (Australier) einen Spielzug gewann. Sonst ist man beim Tennis aber eher zurückhaltend, denn es gilt als gutes Benehmen, die Spieler nicht zu stören. Nur so lässt sich nämlich ganz großes Tennis richtig genießen.