Quantcast
tvguidesfootball

Champions League – Halbfinale Rückspiele: Wer zieht ins Finale ein?

Die UEFA Champions League geht in die heiße Phase! Nur noch zwei Spiele bis zum Finale, und alle vier verbliebenen Mannschaften können die Finaltickets aus eigener Kraft lösen.

Villarreal bewies in dieser Saison einen brillanten Charakter, Real Madrid fand unter Carlo Ancelotti zu seiner besten Form zurück. Liverpool und Man City zeigten dagegen eindrucksvollen und dominanten Fußball.

So gaben die beiden englischen Teams auch in den Hinspielen den Takt an: Liverpool brach das Bollwerk von Villarreal, siegte mit 2:0 und steht mit einem Bein im Finale. Manchester City setzte sich in einem Sieben-Tore-Krimi mit 4:3 gegen Real Madrid durch.

Verfolge die Champions League heute live

Real Madrid gegen Manchester City

Das Santiago Bernabeu und die Anhänger von Los Blancos werden am vierten Mai Gastgeber für Pep Guardiolas Man City sein. Zwei Großmächte des Sports duellieren sich um einen Platz im Finale des bedeutendsten Vereinswettbewerb. City will unbedingt seine erste Champions-League-Trophäe gewinnen. Real Madrid könnte dagegen seinen Rekord ausbauen und Titel Nummer 14 gewinnen!

Man City’s Weg ins Halbfinale

Beide Mannschaften haben es im Kampf um den Einzug ins Halbfinale mit sehr starken Gegnern zu tun bekommen. City wurde in eine Gruppe mit Paris Saint Germain und RB Leipzig gelost. Die Blues aus Manchester dominierten die Gruppenphase und qualifizierten sich als Gruppensieger souverän für das Achtelfinale.

Im Achtelfinale machte City gegen Sporting Lissabon kurzen Prozess und gewann das Hinspiel mit einem klaren 5:0-Sieg. Für das Rückspiel stellte Pep seine Mannschaft auf Verwaltung um: Das Spiel endete torlos. Im Viertelfinale musste Peps Team aber mehrere Gänge hochschalten, denn es wartete das unangenehme Atletico Madrid. Eine Mannschaft, die für ihr starkes Defensivverhalten bekannt ist.

Am Ende der beiden Spiele trennten die Teams nur ein einziges Tor. Es sollten zwei klassische, harte UCL-Spiele werden, die für einen neutralen Beobachter aus taktischer Sicht höchst interessant zu schauen waren. Dank des 1:0-Hinspielsiegs und ein wenig Glück in den Schlussminuten des Rückspiels, als Atletico am Drücken war, sicherte sich City den Platz im Halbfinale gegen Real Madrid.

Real Madrid räumt Top-Favorit und Titelverteidiger aus dem Weg

Reals Weg ins Halbfinale war nochmals anspruchsvoller als der von City. Nachdem man sich als Gruppensieger gegen Inter, Schachtjor Donezk und Sheriff durchgesetzt hatte, wartete im Achtelfinale das Star-Ensemble aus Paris auf den frisch gebackenen spanischen Meister. Mit einer 0:1-Auswärtsniederlage aus dem Hinspiel im Gepäckt, sah man dort spätestens nach dem Führungstreffer von Mbappe im Rückspiel schon wie der sichere Verlierer aus. Dann schlug jedoch die Stunde des Karim Benzema. Der Franzose drehte mit einem lupenreinen Hattrick die Partie und schoss PSG erneut früh aus dem Wettbewerb.

Benzema war es auch, der im Viertelfinale die entscheidenden Akzente setzen konnte. Gegen Titelverteidiger Chelsea ging es nach zwei Spielen in die Verlängerung. Mit einem Kopfballtor machte Benzema dann den Unterschied.

Voraussichtliche Aufstellungen

Real Madrid muss wohl auf David Alaba verzichten, der sich im Hinspiel eine Muskelverletzung zugezogen hat. Das bedeutet, dass wir wahrscheinlich Militao und Nacho in der Innenverteidigung sehen werden. Ein wichtiger Faktor für Ancelotti könnte Casemiro werden, der nach Verletzung zurückkehren wird. Der Brasilianer könnte für die Stabilität vor der Abwehr sorgen, die im Hinspiel gefehlt hat. Im Angriff werden Vini Jr. und Benzema erneut versuchen, über ihre individuelle Klasse in aussichtsreiche Positionen zu kommen.

Real Madrid
Thibaut Courtois – Ferland Mendy, Eder Militao, Nacho Fernandez, Dani Carvajal – Casemiro, Toni Kroos, Luka Modric – Vinicius Junior, Karim Benzema, Federico Valverde.

Manchester City konnte de Bruyne und Mahrez gegen Leeds schonen. Daher ist wohl davon auszugehen, dass die beiden am Mittwochabend in der Startelf stehen werden. Mahrez stellte die gegnerischen Verteidiger im Hinspiel vor große Probleme und war einem eigenen Tor sehr nahe. Seine Leistung könnte folglich über Sieg oder Niederlage für City entscheiden.

Gabriel Jesus wird seinen Platz wohl behalten. Obwohl er mit einem Transfer in Verbindung nach der Saison gebracht wird, hat er für City in letzter Zeit brilliert. Seine Fähigkeit, Räume zu schaffen und Tore zu schießen, ist etwas, das anderen Spielern im Kader von City fehlt.

Manchester City
Ederson – Oleksandr Zinchenko, Ruben Dias, Aymeric Laporte, Joao Cancelo – Rodrigo, Kevin de Bruyne, Berdardo Silva – Phil Foden, Gabriel Jesus, Riyad Mahrez.

Wer wird das Finale erreichen?

Manchester City dominierte das Hinspiel und hätte durchaus höher gewinnen können. Trotz Stars wie Modric und Benzema ist der Kader von City individuell, vor allem in der Breite, stärker. Allerdings war man in dieser Saison auswärts nicht immer so dominant wie daheim: In der Gruppenphase unterlag man sowohl Paris als auch Leipzig. Zudem könnte auch das Coaching ein Faktor werden. Guardiola hat sich in den letzten Jahren in wichtigen Spielen regelmäßig vercoacht. Carlo Ancelotti steht dagegen für Konstanz. Der Italiener ist am vergangenen Wochenende als erster Trainer mit Meistertiteln in allen Top-5-Ligen Europas in die Geschichte eingegangen.

Real Madrid hat in dieser Saison und auch im Hinspiel in beeindruckender Art und Weise bewiesen, dass mit ihnen immer zu rechnen ist. Hinzu kommt ein wieder genesener Casemiro, der das Offensivspiel von City zum Stocken bringen kann, und ein Karim Benzema in absoluter Topform.

Wir gehen daher von einem engen Spiel aus, bei dem deutlich weniger Tore fallen als noch im Hinspiel, und das durch Nuancen entschieden werden könnte. Real Madrid hat die Erfahrung und die Abgezocktheit, während City in der Champions League noch immer ohne Titel ist. Wir sehen Real daher leicht im Vorteil.

Villarreal gegen Liverpool

Liverpool reist am Dienstagabend nach Spanien. Dort besuchen die „Reds“ die Heimat des „Gelben U-Boots“. Pool möchte seine siebte UCL-Trophäe gewinnen. Damit würde man mit dem AC Mailand gleichziehen. Villarreal wird dagegen versuchen, nach dem Gewinn der Europa League in der vergangenen Saison zum zweiten Mal in Folge einen europäischen Pokal zu gewinnen.

Die Gastgeber stehen nach der 0:2-Niederlage im Hinspiel unter Druck. Der defensive Spielstil, der das Team in dieser Saison ausgezeichnet hatte, wird an einem Abend wie diesem nicht ausreichen.

Ein taktischer Überblick

Liverpools Trainer Jürgen Klopp war ein Fan von Ralf Rangnick und hat mit seinen Teams ein ähnliches Gegenpressing-System geschaffen. Dabei geht es um ein hochintensives Pressing von der Spitze des Spielfelds aus. Die Stürmer Sadio Mane, Mo Salah und Luis Diaz verfügen über die nötige Schnelligkeit und Ausdauer, um die Außenverteidiger ständig unter Druck zu setzen. Diogo Jota kann währenddessen in der Mitte die Passwege abschneiden.

Das bedeutet, dass Unai Emerys Villarreal extrem schnell kombinieren muss, wenn es sein Spiel von hinten heraus organisiert. Giovanni Lo Celso wird der Schlüssel sein, um das starke Mittelfeld von Liverpool zu überspielen.

Team-News

Villarreal kämpft mit einigen Verletzungssorgen: Arnaut Danjuma fiel für das Spiel gegen Alaves am Wochenende aus, sollte jedoch rechtzeitig zurückkehren. Gerard Moreno erholt sich nach wie vor von seinen Oberschenkelproblemen. Es könnte nur für einen Platz auf der Bank reichen. Emery wird darauf hoffen, dass seine Star-Spieler rechtzeitig fit werden, um ein Wunder in Villarreal zu vollbringen. Der ehemalige Liverpooler Alberto Moreno wird erneut nicht gegen seinen ehemaligen Verein antreten können, da ihn ein Kreuzbandriss auf absehbare Zeit außer Gefecht setzt.

Klopp kann dagegen fast aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Roberto Firmino ist mit einer Fußverletzung fraglich. Konate und Alexander-Arnold mussten in der Liga beide pausieren, während Salah, Thiago und Fabinho beim 1:0-Sieg in Newcastle nur auf der Bank saßen. Es ist so gut wie sicher, dass alle genannten Spieler am Dienstagabend für Liverpool auflaufen werden.

Voraussichtliche Aufstellungen

Villarreal
Geronimo Rulli – Pervis Estupinan, Raul Albiol, Pau Torres, Juan Foyth – Francis Coquelin, Dani Parejo, Etienne Capoue, Giovanni Lo Celso – Arnaut Danjuma, Samuel Chukwueze.

Liverpool
Alisson Becker – Andrew Robertson, Virgil van Dijk, Ibrahima Konate, Trent Alexander-Arnold – Fabinho, Jordan Henderson, Thiago Alcantara – Luis Diaz, Sadio Mané, Mohamed Salah.

Prognose

Villarreal hat bewiesen, dass sie mit den größten Mannschaften mithalten können, nachdem sie auf ihrem Weg ins Halbfinale Bayern München und Juventus ausgeschaltet haben. Die Mannschaft von Unai Emery hat nichts zu verlieren und alles zu gewinnen.

Allerdings reist Liverpool mit einem komfortablen Vorsprung nach Spanien. Wäre der Unterschied nur ein Tor, könnte man meinen, dass für Villarreal noch alles drin sei. So glauben wir jedoch, dass Liverpool in der aktuellen Form und dem Ergebnis aus dem Hinspiel eine Nummer zu groß für das „gelbe U-Boot“ ist, und sich Klopps Team somit souverän für das Finale qualifizieren wird.

Das Champions League Halbfinale live im TV

Villarreal gegen Liverpool
⌚ Dienstag, 3. Mai | 21:00 Uhr
📺 Amazon Prime
🏟️ Estadio de la Cerámica

Real Madrid gegen Manchester City
⌚ Mittwoch, 4. Mai | 21:00 Uhr
📺 DAZN
🏟️ Bernabéu